BREKO startet Glasfaser-Schulungsangebote für seine Netzbetreiber

Dr. Stephan Albers, Geschäftsführer des BREKO (Foto: BREKO) Dr. Stephan Albers, Geschäftsführer des BREKO (Foto: BREKO)

Berlin, 15.03.2016 – Der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) bietet den mehr als 130 Netzbetreibern seines Verbands ab sofort eigene Schulungsprogramme für einen qualitativ hochwertigen und dennoch effizienten Glasfaserausbau an. Die in Kooperation mit der „Glasfaserschule“ des Mitgliedsunternehmens Diamond realisierten Kurse beinhalten sowohl Theorie- als auch Praxisanteile – von der Netzplanung über die richtige Materialauswahl bis zum eigentlichen Netzausbau und -betrieb – und sind vom unabhängigen Deutschen Institut für Breitbandkommunikation (dibkom) zertifiziert.

Ziel des BREKO ist es, den bundesweiten Glasfaserausbau durch die hohe fachliche Qualifikation der Mitarbeiter schneller, qualitativ hochwertiger und dadurch auch günstiger ausführen zu können als bislang. Eine staatliche Qualifizierung gibt es für die technisch oft extrem anspruchsvollen Themen bislang nicht, so dass der BREKO mit dem neuen Angebot einen wichtigen Mehrwert für seine Mitgliedsunternehmen schafft. Mit den Weiterbildungsangeboten können die BREKO-Carrier dem weit verbreiteten Fachkräftemangel aufgrund der für den Glasfaserausbau speziell benötigten Kompetenzen entgegenwirken und sich in puncto Qualität deutlich von anderen Netzbetreibern abheben.

„Die passgenauen und durch unabhängige Dritte qualitätsgeprüften Schulungsangebote der Diamond Glasfaserschule sorgen dafür, dass die mit dem Glasfaserausbau befassten Fachleute unserer Netzbetreiber von erfahrenen Dozenten mit dem neuesten Knowhow in puncto Glasfasernetze und deren Rollout versorgt werden“, erläutert BREKO-Geschäftsführer Dr. Stephan Albers die Motivation des Verbands. „So kann der Glasfaserausbau nicht nur auf höchstem technischem Niveau, sondern durch die Anwendung neuer oder verbesserter Verfahren auch besonders effizient durchgeführt werden. Die Weiterbildung lohnt sich also für alle Beteiligten!“

Die ersten BREKO-Netzbetreiber, die ihre Mitarbeiter zur speziellen Weiterbildung in die Glasfaserschule geschickt haben, sind die RegioNet Schweinfurt und die Stadtwerke Würzburg. Insgesamt sieben Mitarbeiter der beiden Netzbetreiber haben ein Seminar der Glasfaserschule besucht und dürfen sich nach der erfolgreich absolvierten Prüfung in Theorie und Praxis nun „Fachkraft LWL-Installation“ nennen.

Jürgen Roos, der für den Ausbau und Betrieb der Glasfasernetze bei den Stadtwerken Würzburg – die unter dem Label „Main-Fiber“ ein Hochgeschwindigkeits-Glasfasernetz mit einer Gesamtlänge von aktuell mehr als 400 Kilometern Länge betreiben – zuständig ist, begründet seine Entscheidung für die Weiterbildungsangebote des BREKO: „Für den anspruchsvollen Glasfaserausbau brauchen wir entsprechend qualifizierte Fachkräfte. Dabei legen wir großen Wert darauf, dass sich diese Qualität in der Praxis auch tatsächlich messbar auswirkt. Durch die dibkom-Zertifizierung haben wir eine unabhängige und nachprüfbare Gewähr dafür, dass wir bessere Leistungen erbringen als andere.“

Interessierten Besuchern und Unternehmen bietet das BREKO-Mitglied Diamond auf der BREKO Glasfasermesse 2016 powered by BEL2 (12. und 13. April in Frankfurt/Main) auch ein Kurz-Seminar zu den Grundlagen der Glasfasertechnik in Theorie und Praxis an. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.brekoverband.de .

Quelle:

brekoverband.de