CeBIT: Telekom und Akamai schließen weltweite Vertriebspartnerschaft

Deutsche Telekom (Foto: Telekom) Deutsche Telekom (Foto: Telekom)

Bonn, Hannover, and Cambridge, MA, 15.03.2016 – Die Deutsche Telekom baut ihr internationales Angebot für Großkunden weiter aus. Dazu unterzeichnete die Telekom auf der Computermesse CeBIT in Hannover einen umfangreichen Partnervertrag mit Akamai Technologies, Inc. (NASDAQ: AKAM), dem weltweit führenden Anbieter von Content Delivery Network (CDN)-Diensten. Ab sofort kann die Telekom ihren Unternehmenskunden das komplette Lösungsportfolio von Akamai bieten.

Über 200.000 Server sorgen für schnelle digitale Inhalte aus der Wolke
Akamai-Dienste beschleunigen etwa Webseiten und Cloud-Anwendungen auf Desktop-Computern, Tablets oder Smartphones. Schon heute werden bis zu 30% des täglichen Webverkehrs über mehr als 200.000 Akamai-Server ausgeliefert, die auf 120 Ländern in über 1.400 Netzen verteilt sind. Dadurch werden Internetnutzer in den meisten Fällen aus ihrem jeweiligen lokalen Netz versorgt, dies bringt Leistungsvorteile. Für Cloud-Anwendungen ist gerade das wichtig. Unternehmen nutzen zunehmend Anwendungen aus der Wolke. Akamai-Technologie sorgt dafür, dass digitale Inhalte schnell, zuverlässig und sicher verfügbar sind.

Schutz vor Cyber-Kriminellen
Dienste von Akamai kommen darüber hinaus auch im Bereich Sicherheit zum Einsatz, wenn Firmen ihre Websites und Anwendungen vor Cyberangriffen schützen wollen, ohne diese für den Nutzer zu verlangsamen. Unternehmen leiden zum Beispiel unter Cyber-Kriminellen, die fremde Computer durch Schadsoftware dazu bringen, Millionen Anfragen etwa an ihre Internetseite zu stellen. Unter der Anfrage-Last werden diese Webseiten langsam oder fallen gänzlich aus.

Patrick Molck-Ude, der das Netzgeschäft mit den Unternehmenskunden der Telekom verantwortet, sagt: “Wir wollen mit Großkunden weiter wachsen und als Nr. 1 in Deutschland sowohl auf den europäischen Märkten als auch international mit neuem Portfolio angreifen. Unsere Entscheidung für Akamai-Technologie zahlt auf diese Strategie ein.“

Anette Bronder, verantwortlich für die Digital Division innerhalb der T-Systems ergänzt: „Die Telekom will den Umsatz mit Cloud-Services für Geschäftskunden bis Ende 2018 verdoppeln. Dazu bauen wir unser Partnerökosystem kontinuierlich aus. Einer unserer großen Wettbewerbsvorteile.“

Jürgen Metko, Regional VP Central Europe bei Akamai: „In unserer hypervernetzten Welt sind die Anforderungen an die Netze von morgen eine ständige Herausforderung. Nutzer erwarten sofortigen und zuverlässigen Zugriff auf Webseiten und Anwendungen und eine möglichst lückenlose globale Abdeckung – unabhängig vom verwendeten Endgerät. Datenvolumina, Ansprüche an Qualität und Performance sowie die Vielfalt an Endgeräten und Cloud Services werden künftig weiter steigen. Eine schnelle, sichere und lückenlose globale Auslieferung schaffen wir gemeinsam durch die Kombination der Telekom Infrastruktur mit der Akamai Intelligent Platform, die über 3200 Knoten weltweit bereitstellt.“

Mehr Qualität und Geschwindigkeit im Internetverkehr
Eine erste Partnerschaft wurde bereits im vergangenen November geschlossen und erstreckt sich auf das IP-VPN-Angebot der Deutschen Telekom. Hier nutzt die Telekom Akamai‘s Stärke im Bereich der optimierten Cloud-Vernetzung und bietet so ihren Unternehmenskunden mehr Geschwindigkeit im Internetverkehr. Die Deutsche Telekom hat eine Lösung entwickelt, die mit Hilfe der Technologie von Akamai permanent nach Abkürzungen auf den Datenhighways sucht und so für eine erheblich verbesserte Qualität der Datenübertragung in Unternehmensnetzen sorgt. Findet sich eine schnellere und bessere Alternativstrecke, werden die Daten in Echtzeit dynamisch umgeleitet. Geschäftskritische Anwendungen werden so schneller und zuverlässiger über das Internet bereitgestellt.

Quelle:

telekom.com