Ericsson-CEO Vestberg: „5G, das Internet der Dinge und die Cloud werden jede Branche umgestalten“

Hans Vestberg, President und CEO von Ericsson (Foto: Ericsson) Hans Vestberg, President und CEO von Ericsson (Foto: Ericsson)

Stockholm, 22.02.2016 – Auf dem Mobile World Congress (MWC) 2016 hat Hans Vestberg, President und CEO von Ericsson, darauf hingewiesen, dass der digitale Wandel bereits 2016 jede Branche erreichen werde. Ericsson treibe diesen Prozess als führender Partner bei der ITK-Transformation maßgeblich voran und werde sich auch selbst verändern. Vestberg erklärte: „Gemeinsam mit der gesamten Branche und unseren Kunden befinden wir uns im Wandel. Aktuell machen wir bereits 66 Prozent unseres Geschäftes mit Software und Dienstleistungen. Vor wenigen Jahren bildete die Hardware noch unser Hauptgeschäft. Heute sind die meisten unserer Wettbewerber ITK-Anbieter und nicht mehr die Telekommunikationsausrüster. Unser Angebot entwickelt sich ständig weiter, um auf den sich verändernden Bedarf unserer Kunden einzugehen. In einer Zeit, in der sich die Wirtschaft und ganze Gesellschaften durch Mobilität, Breitband und die Cloud verändern, beschleunigen auch wir unsere eigene Umgestaltung.“

Mit Blick auf den Mobile World Congress beschrieb Vestberg 5G, das Internet der Dinge und die Cloud als die wichtigsten Branchenthemen. In diesen Bereichen stellte Ericsson auf der Messe in Barcelona eine Vielzahl von neuen Lösungen und Partnerschaften vor.

Im 5G-Bereich hat Ericsson Vereinbarungen mit 20 führenden Netzbetreibern auf der ganzen Welt abgeschlossen, auf diesem Gebiet zusammenzuarbeiten. Dies ist mehr als jeder anderer Anbieter. 5G-Tests und Feldversuche werden im Jahr 2016 beginnen. Ericsson leitet zudem Forschungsinitiativen zur 5G-Vorstandardisierung, darunter 5GEx, METIS II und 5G for Europe, und gleicht aktiv die Zeitpläne der Branche (3GPP, ITU-R) an, damit die kommerzielle Einführung von 5G im Jahr 2020 gewährleistet werden kann. Bereits heute liefert Ericsson 5G-Technologie, mit der sich aktuelle 4G-Netze verbessern lassen, darunter Ericsson Lean Carrier, Elastic RAN, Massive IoT (NB-IoT and LTE-M).

Im Cloud-Bereich hat Ericsson Pläne für eine weltweite Allianz mit Amazon Web Services (AWS) im Technologie- und Dienstleistungsbereich verkündet, um die Cloud-Transformation bei Anbietern von Telekommunikationsdiensten zu beschleunigen. Ericsson ist außerdem dem Open Compute Project (OCP) beigetreten, um die Einführung von Datencenter-Lösungen voranzutreiben, die auf der Software Defined-Infrastruktur des Unternehmens sowie der Intel® Rack Scale Architecture basieren. Zusammen mit Quanta Computer hat Ericsson zudem eine strategische Partnerschaft geschlossen, um die Produktion seines Hyperscale Datacenter Systems 8000 zu beschleunigen.

Weiterhin hat Ericsson auf dem MWC auch die Errichtung eines Unified Delivery Network (UDN) mit Diensteanbietern weltweit bekanntgegeben, das ein neues, universelles Content Delivery-Ökosystem etablieren soll. Das UDN wird von Diensteanbietern wie Hutchison, Telstra, AIS, Vodafone sowie von führenden Inhalteanbietern unterstützt.

Vestberg betonte zudem die Wichtigkeit, Partnerschaften zu schließen, da kein Unternehmen allein in der Lage sei, in einer zunehmend komplexer werdenden ITK-Landschaft alle sich ergebenden Chancen in Eigenregie zu realisieren. Dieses Jahr werde Ericsson auf dem MWC mit über 50 Partnern auf unterschiedlichste Art zusammenarbeiten.

Vestberg beschrieb weiterhin, dass die strategische Partnerschaft mit Cisco im Bereich der “Next-Generation-Networks”, die im November 2015 bekannt gegeben wurde, erfolgreich gestartet sei. Man habe bereits eine Vielzahl von Kunden gewinnen können. Gleichzeitig stellte er erstmals den Ericsson Dynamic Service Manager vor. Dabei handelt es sich um ein neues Produkt, das ein Resultat der Zusammenarbeit beider Unternehmen darstellt. Mit dieser Lösung können Netze technologie- und herstellerübergreifend gemanagt werden. Zudem hat Cisco auf dem Mobile World Congress eine Zusammenarbeit mit Ericsson und Intel angekündigt, um einen 5G-Router der nächsten Generation für Dienste in Unternehmen und Privathaushalten zu entwickeln.

Zum Abschluss seines Vortrags sagte Vestberg, dass Ericsson eine starke Position besitze, um dauerhafte Werte in einem sehr dynamischen ITK-Markt zu schaffen. „Der digitale Wandel wird 2016 jede Branche erreichen. In einer Zeit, in der sich die Entwicklung zur vernetzten Gesellschaft beschleunigt, macht Ericsson aus großartigen Ideen eine globale Realität“, so Vestberg.

Quelle:

ericsson.com