Schnelles Internet für Frechen: Die ersten vier Stadtteile sind am Netz!

NetCologne (Foto: NetCologne) NetCologne (Foto: NetCologne)

Köln, 01.03.2016 – Halbzeit beim Glasfaserausbau für Frechen: Seit Mai treibt der regionale Telekommunikationsanbieter NetCologne gemeinsam mit Kooperationspartner RWE den Glasfaserausbau in Frechen voran. Jetzt ist der erste Bauabschnitt fertiggestellt. In Bachem, Frechen Zentrum, Königsdorf und Neubuschbell können die Anwohner ab sofort auf das neue Netz wechseln und mit bis zu 100 Mbit/s durchs Internet surfen. Ab kommender Woche plant NetCologne eine Informationsreihe vor Ort im Frechener Shop.

„Für uns war es wichtig, dass wir nicht nur das Frechener Gewerbegebiet mit schnellen Internetanschlüssen ausstatten, sondern auch eine Lösung für die rund 21.000 Privathaushalte finden. Schon heute ist jeder dritte Haushalt Kunde bei uns und die Nachfrage an hohen Geschwindigkeiten steigt immer stärker an“, erklärt NetCologne Geschäftsführer Jost Hermanns. „Wesentliche Treiber sind hier beliebte Streaming Dienste wie Netflix, Maxdome oder YouTube, Spiele mit immer höherer Grafikauflösung oder auch die Nutzung mehrerer Endgeräte durch verschiedene Familienmitglieder gleichzeitig. Mit der Fertigstellung des ersten Bauabschnitts sind die Haushalte in den bereits ausgebauten Stadtteilen jetzt maximal flexibel und können die Bandbreite auswählen, die sie dafür benötigen“, so Hermanns.

Erste Highspeed-Anschlüsse verfügbar
Mit dem Abschluss der Bauarbeiten im ersten Abschnitt können die Anwohner aus Bachem, Frechen Zentrum, Königsdorf und Neubuschbell ab sofort auf das neue Netz wechseln und von Surfgeschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s profitieren. Insgesamt wurden in den vier Frechener Stadtteilen 70 neue Technikgehäuse aufgestellt und rund 20 Kilometer Glasfaserleitungen durch Kooperationspartner RWE bis zu den grauen Schaltkästen verlegt.

Anschlusswechsel
Anwohner, die sich bereits vorab bei NetCologne für die schnellen Anschlüsse registriert haben, werden in Bachem, Frechen Zentrum, Königsdorf und Neubuschbell nun schrittweise auf das neue Netz geschaltet. Wie schnell ein Wechsel erfolgen kann, hängt unter anderem von der bisherigen Vertragslaufzeit beim bestehenden Anbieter ab. Generell empfiehlt NetCologne Interessenten, die Kündigung des bestehenden Vertrags nicht selbstständig vorzunehmen. Auf Anfrage übernehmen NetCologne Mitarbeiter gerne diesen Prozess und leiten einen schnellstmöglichen Wechsel in die Wege.

Ausbaustand vor Ort
Aufgrund der Größe des Gebiets wurde Frechen in zwei Abschnitte unterteilt. Seit Anfang des Jahres haben die Ausbauarbeiten auf dem zweiten Teilstück bereits parallel begonnen, sodass der Tiefbau für die Glasfasertrasse in Hücheln, Buschbell und Grube Carl bereits abgeschlossen ist. Hier werden derzeit die grauen Schaltkästen am Straßenrand mit modernster Technik bestückt und anschließend mit den neuen Glasfaserleitungen verbunden. Die ersten Kundenanschlüsse werden in diesen drei Stadtteilen voraussichtlich ab Mai verfügbar sein. Auch in Grefrath und Habbelrath sind die Arbeiten inzwischen parallel gestartet. Die ersten Technikgehäuse in den Wohngebieten wurden bereits aufgestellt. Zudem finden in Habbelrath aktuell Tiefbauarbeiten zur Verlegung der Glasfaserleitungen auf der Hahnstraße, Lilienstraße, Tiergartenstraße und der Antoniusstraße statt. Erste Kundenanschlüsse sind in Habbelrath und Grefrath für Sommer geplant. Insgesamt müssen im zweiten Bauabschnitt weitere 14 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und rund 30 Technikgehäuse aufgestellt werden. Mit dem Abschluss des Gesamtprojekts rechnen NetCologne und Kooperationspartner RWE Ende des Jahres.

Quelle:

netcologne.de