Smartphone-Markt: Lenovo will Samsung und Apple überholen

Lenovo-Chef Yuanqing Yang (Foto: Lenovo/Telekom-Manager.de) Lenovo-Chef Yuanqing Yang (Foto: Lenovo/Telekom-Manager.de)

Düsseldorf, 06.09.2014 – Der weltgrößte Computer-Produzent Lenovo will nach der Übernahme von Googles Mobilfunk-Tochter Motorola auch im Smartphone-Markt weltweit die Nummer 1 werden. Lenovo-Chef Yang Yuanqing kündigte in der WirtschaftsWoche an, die Konkurrenten Apple und Samsung überholen zu wollen.

„Mit dem Motorola-Deal haben wir den Grundstein dafür gelegt, auch im Mobilbereich die Nummer eins zu werden“, sagte Yang dem Magazin. Zum Zeitraum wollte sich der Lenovo-Chef noch nicht äußern. „Das ist kein einfaches Ziel, das wir in ein oder zwei Jahren erreichen werden. Das wird länger dauern“, so Yang. Aber: „Wenn Lenovo einmal ein Ziel formuliert, dann er¬reichen wir es auch.“ Als Absatz nennt der Manager nach Genehmigung der Motorola-Übernahme „100 Millionen mobile Endgeräte im Jahr“. Zum Vergleich: Apple hat von April bis Juni diesen Jahres weltweit 35 Millionen iPhones ab! gesetzt.

„Mobiltelefone und Tablets werden mittelfristig rund 30 Prozent unserer Umsätze ausmachen“, kündigte der Chef des chinesischen TK-Konzerns weiter an. Yang bestätigte, dass die Marke Motorola erhalten bleibt und ausgebaut wird. „Wir möchten mit Lenovo und Moto eine Zwei-Marken-Strategie fahren und jeweils die Marke positionieren, die sich auf dem jeweiligen Markt besser eignet.“ Motorola werde auf jeden Fall wachsen. „Wir werden die Marke schützen und ausbauen – ähnlich wie wir das bei PCs mit „Think“ getan haben.“

Dabei verspricht der Lenovo-Konzernchef, die Marktführer Samsung und Apple nicht nur bei den Stückzahlen, sondern auch der Qualität anzugreifen. „Wir sind nicht weniger innovativ als Samsung oder Apple. Sie werden von Lenovo PCs, Smartphones und sogar ganz neue Produkte sehen. Einige stellen wir schon auf dem Mobile World Congress im Februar 2015 in Barcelona vor.“