Telecom Liechtenstein setzt auf All-IP-Lösung von KEYMILE

Keymile (Logo: Keymile) Keymile (Logo: Keymile)

Hannover, 22.03.2016 – Die Telecom Liechtenstein versorgt mit ihrem Breitbandangebot FL1 ihre Privat- und Geschäftskunden seit Kurzem mit einer All-IP-Lösung auf Basis der Multi-Service-Zugangsplattform MileGate von KEYMILE. Da Festnetz und Mobilfunk zusammenwachsen, können Kunden beispielswiese ihre Smartphones als Nebenstelle ihrer Telefonanlage nutzen und deutlich flexibler kommunizieren.

Mit einem grundlegenden Technologiewechsel ist FL1 in das All-IP-Zeitalter gestartet. Nach einer Betriebszeit von mehr als zwei Jahrzehnten hatte das alte System ausgedient und wurde durch zukunftsfähige All-IP-Technologien abgelöst. Damit wird das Fürstentum zu einem der ersten All-IP-Standorte weltweit. Das Herzstück der neuen Lösung zur Vereinheitlichung der Übertragungstechniken für Festnetztelefonie, Mobilfunk und Fernsehen bildet die Multi-Service-Zugangsplattform MileGate von KEYMILE. FL1 unterstützt damit traditionelle Telefonie- und Breitbanddienste und bietet hochwertige Triple-Play- und Breitband-Geschäftskundendienste an. So können beispielsweise Kunden ihre Smartphones als Nebenstelle der Telefonanlage einsetzen und sind jederzeit optimal erreichbar.

Im Unterschied zur Schweiz oder zu Deutschland, wo bei der IP-Migration oft ein Router-Wechsel ansteht, können die Kunden von FL1 ihre herkömmlichen ISDN- oder Analoganschlüsse weiternutzen. Es ist keine Änderung an der Hausinstallation erforderlich. Das Unternehmen vollzieht den Wandel von der alten TDM-Sprach- und Datentechnologie zur neuen All-IP-Technik in seiner Zentrale.

Der Startschuss für das Migrationsprojekt erfolgte im März 2014. Zuvor hatte FL1 die Multi-Service-Zugangsplattform MileGate umfangreichen technischen Tests im Hinblick auf die benötigte Performance und Eignung für die vorgesehenen All-IP-Anwendungsszenarien unterzogen. Nach erfolgreich bestandenem Proof-of-Concept entwickelten die Techniker der FL1 gemeinsam mit Experten von KEYMILE die detaillierten Spezifikationen, die anschließend durch die Implementierung und Anpassung der Subracks MileGate 2510 und 2310 zügig und planmäßig umgesetzt wurden.

Um eine hohe Verfügbarkeit sicherzustellen, befinden sich die technischen Einrichtungen an zwei Standorten. Die Übergänge vom Mobilfunknetz ins Internet hat FL1 mehrstufig geschützt und die eigentliche IP-Anlage ist vom Internet getrennt.

„Über den gesamten Verlauf des Migrationsprojekts überzeugte KEYMILE durch eine enge und gute Zusammenarbeit. An vielen Stellen hat uns die Lösungskompetenz und schnelle Reaktion der KEYMILE-Techniker enorm weitergeholfen. Damit konnten wir den Systemwechsel wie geplant innerhalb von 18 Monaten vollziehen“, sagt Aldo Frick, Leiter Technik und Mitglied der Geschäftsleitung bei der Telecom Liechtenstein. „Zudem profitieren wir von einem Service-Level-Agreement und einer optimalen technischen Unterstützung beim Netzbetrieb.“

Quelle:

keymile.com