Telefónica schließt erfolgreich bundesweite Umstellung auf einheitliche Netzkennung ab

(Bild: Telefonica)

München , 10.08.2017 – Telefónica Deutschland hat einen wichtigen Meilenstein bei der laufenden Zusammenführung der Netze von O2 und E-Plus erreicht. Das Unternehmen hat die bundesweite Umstellung seiner GSM-, UMTS- und LTE-Netze auf eine einheitliche Netzkennung erfolgreich abgeschlossen. Durch dieses so genannte Recolouring wird Kunden von Telefónica Deutschland nun im gesamten Bundesgebiet auf ihren mobilen Endgeräten ein einheitliches Netz angezeigt. Dies geschieht auch an Orten, an denen das Unternehmen die Netze von O2 und E-Plus noch nicht vollends zum neuen, gemeinsamen Netz der Telefónica Deutschland integriert hat.

„Die Umstellung auf eine bundesweit einheitliche Netzkennung ist nach dem National Roaming – also der Öffnung der Netze von O2 und E-Plus für alle Kunden von Telefónica Deutschland – ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu unserem neuen gemeinsamen Netz“, sagt Cayetano Carbajo Martín, Chief Technology Officer (CTO) von Telefónica Deutschland.

„Durch den erfolgten Abschluss des Recolourings können wir uns nun komplett auf die bundesweiten Integrations- und Optimierungsarbeiten konzentrieren, damit künftig immer mehr Kunden von den Vorteilen unseres gemeinsamen Mobilfunknetzes profitieren werden.“

Nach dem Zusammenschluss von Telefónica und E-Plus im Jahr 2015 hatte das Unternehmen zunächst die UMTS- und GSM-Netze von O2 und E-Plus im Rahmen des National Roaming für alle Kunden geöffnet. Seitdem profitieren Telefónica-Kunden von einer deutlich verbesserten bundesweiten Netzabdeckung, da sie auch das jeweils andere Netz nutzen können.

Im Anschluss an diese Öffnung hat Telefónica Deutschland damit begonnen, die bestehenden Netzwerkcodes der Netze von O2 und E-Plus auf eine gemeinsame Netzkennung zu vereinheitlichen. Hierfür wurden aus technischen Gründen alle Netze auf den ehemaligen E-Plus-Netzwerkcode umgestellt. Über die bevorstehenden Änderungen hatte das Unternehmen seine Kunden vorab per SMS sowie auf einzelnen Internetseiten informiert. Bei wenigen, älteren Handymodellen mussten dafür einmalig manuell die E-Plus Netzeinstellungen zugelassen werden, um weiterhin wie gewohnt telefonieren und mobil surfen zu können. Telefónica Deutschland hatte zunächst im Herbst 2016 damit begonnen, den Netzwerkcode in Süddeutschland zu vereinheitlichen. Nun wurde die Netzkennung bundesweit für alle Netze vereinheitlicht.

Telefónica Deutschland treibt die Netzintegration von O2 und E-Plus konsequent weiter voran. Die Integrationsarbeiten befinden sich bundesweit in vollem Gange. Das Unternehmen plant, die Netzintegration bis Jahresende 2017 weitgehend abzuschließen. Die resultierenden Verbesserungen in der Netzperformance werden Kunden bereits im Jahresverlauf unmittelbar zugutekommen. Parallel dazu nimmt das Unternehmen umfassende Optimierungsarbeiten vor, um die Netzqualität weiter zu steigern. Am Ende wird eine optimale Netzinfrastruktur stehen, die konsequent am Nutzen für den Kunden ausgerichtet ist. Das neue gemeinsame Mobilfunknetz der Telefónica Deutschland wird dabei die besten Standorte nutzen und so die Versorgungsqualität verbessern.

Quelle:

telefonica.de