Telekom setzt zur CeBIT radikal auf digital

(Foto: Telekom) (Foto: Telekom)

Bonn, 26.02.2016 – „Digitalisierung.Einfach.Machen“ ist das diesjährige CeBIT-Motto der Deutschen Telekom. Digitalisierung steht dabei nicht nur thematisch im Mittelpunkt des Messeauftritts. Der Konzern setzt auch in der Kommunikation konsequent auf digitale Formate.

Transforum bringt Denker und Lenker der Digitalisierung auf die Bühne

Mit einem neuen Bühnenformat etwa stellt die Telekom Praxisbeispiele für Digitalisierung vor. Das TRANSFORUM – kurz für „Transition Forum“ – holt Wirtschaftsgrößen auf die weltgrößte Computermesse nach Hannover. Gemeinsam mit Vorständen und Geschäftsführern der Telekom berichten Top-Entscheider über den Stand der Digitalisierung in ihren Unternehmen. Aktuelle Informationen zu Programm und allen Teilnehmern finden Sie unter: http://transforum.telekom.com.

Bis 2020 wird sich die Zahl der Sensoren und vernetzten Geräte verdoppeln. Die Zahl der LTE-Verbindungen und Apps hat sich bis dahin verdreifacht und 75 Prozent aller ‚Fortune 100‘-Unternehmen haben ihre Produkte bis dahin vernetzt. Allerdings fühlen sich nach Umfragen noch 71 Prozent der IT-Entscheider von der Komplexität bei der Umsetzung überfordert. Das Telekom-Transforum greift die Herausforderungen deutscher Unternehmen bei der Digitalisierung auf und zeigt an konkreten Praxisbeispielen, Wege durch den digitalen Dschungel. Ob Cloud, Netze oder Sicherheit – Kunden erwarten einfache, sichere, bezahlbare Lösungen.

Top-Manager beantworten Fragen zur Digitalisierung
Teilnehmer der Transforum-Tage vom 14. bis 17. März sind u.a. Eric Xu, CEO Huawei; Timotheus Höttges, CEO Deutsche Telekom; Rüdiger Grube, CEO Deutsche Bahn; Bernd Leukert, Vorstand SAP; Oliver Bäte, CEO Allianz; Linus Neumann, Chaos Computer Club. Im Rahmen des viertägigen Programms geben Pressegespräche und Talkrunden Medienvertretern und Messepublikum Gelegenheit, Fragen zu stellen. Alle Transforum-Veranstaltungen werden per Live-Stream im Internet übertragen. Themen und Termine sind:

Montag, 14.3. – Cloud als Rückgrat der Digitalisierung
Dienstag, 15.3. – Vernetzung als Basis für das Internet der Dinge
Mittwoch, 16.3. – Digitalisierte Wirtschaft – Automobilindustrie und Handel
Donnerstag, 17.3. – Digitalisierung, aber sicher

Content Factory auf dem Stand

Auch in der Kommunikation von der Messe macht die Telekom 2016 die Dinge einfach digital: Pressecenter und Medienproduktion stellen sich in diesem Jahr als integrierte „Content Factory“ auf. Die Content Factory befindet sich direkt auf dem Stand hinter der Hauptbühne, ist Kontaktpunkt für Medienvertreter und zugleich Plattform für die crossmediale redaktionelle Planung und Produktion von Medieninhalten der Telekom über alle Kanäle hinweg. Besonderer Fokus der Content Factory liegt auf den sozialen Medien, um in Echtzeit aktuell von der Messe zu informieren.

Erstmalig digitale Pressekonferenz am 10. März
Konsequent auf digital setzt die Telekom auch bei ihrer Hauptpressekonferenz am 10. März. Erstmals wird die Pressekonferenz im Vorfeld der Messe via Internet durchgeführt, um Medienvertretern die Teilnahme zu erleichtern und die Informationsdichte auf der CeBIT zu entzerren. Journalisten müssen nicht zu den Informationen Reisen, die Informationen kommen zu ihnen. Näheres will die Telekom in wenigen Tagen bekanntgeben.

Quelle:

telekom.com