Telit erweitert 4G-Palette in Nordamerika und Europa mit IoT-Modulen der LTE-Kategorien 1 und 4

Telit (Foto: Telit) Telit (Foto: Telit)

London, 18.01.2016 – Telit, globaler Wegbereiter für das Internet of Things (IoT), kündigte heute fünf neue LTE IoT-Module an. Dies umfasst ein Modul der LTE-Kategorie 4 (CAT-4) sowie vier Modelle der LTE-Kategorie 1 (CAT-1), einem neuen Standard, der speziell für den Einsatz in IoT-Anwendungen entwickelt worden ist. Bei den LTE CAT-1-Modulen handelt es sich um Varianten der LE910-Serie, von denen drei Modelle für den nordamerikanischen sowie eine Ausführung für den europäischen Markt entwickelt wurden. Sie erweitern die 4G-Palette des Unternehmens, das mit dem LE866-SV1 bereits über das kleinste reine Dualband-LTE-Angebot im CAT-1 Bereich verfügt (Modulgröße 15 x 25 mm).

Die für den Einsatz durch nordamerikanische Mobilfunkbetreiber entwickelten Module LE866-SV1, LE910-SV1 und LE910-NA1 sowie das für Europa vorgesehene LE910-EU1 nutzen die vorhandene LTE-Technologie. Dies entspricht der Zielsetzung der Netzbetreiber, den CAT-1-Standard in ihren jeweiligen Märkten zu unterstützen. Das LE910-SV V2 ist ein zugelassenes single mode Modul der LTE-Kategorie 4 für den hohen Bandbreiten-Bereich. Es wurde speziell für Anwendungen entwickelt, die eine Highspeed-Datenübertragung benötigen, ohne dabei auf 3G oder 2G Standards zurückgreifen zu müssen. Kundendesigns, die auf diesen Modulen aufbauen, sind einfach auf CAT-0/M migrierbar, sobald dieser Standard bereitsteht und von den Betreibern zertifiziert ist. Die kommerzielle Verfügbarkeit von CAT-1-Produkten ist für Anfang 2016 geplant, zeitgleich zur Bereitstellung der entsprechenden Dienste.

Telit bietet die vier IoT-Module der LTE-Kategorien 1 und 4 mit dem xE910-Formfaktor an. Alle Varianten verfügen über eine umfassende Pin-Kompatibilität untereinander sowie zu anderen IoT-Modulen. Als einzige Modul-Baureihe auf dem Markt deckt die xE910-Produktfamilie mit einem einheitlichen Formfaktor die gesamte Palette der Mobiltechnologien ab (GPRS, UMTS, HSPA, CDMA und LTE CAT-x) und bietet eine breite Vielfalt an regionalen Frequenzbandkonfigurationen sowie Betreiberzertifizierungen. Die Erweiterung der xE910-Produktfamilie um CAT-1 macht den Weg für Entwickler und Systemintegratoren frei, um die aktuellen Standards voll auszunutzen. Zudem können sie von weiteren Verbesserung in der LTE-Kommunikation profitieren, etwa von MTC, IPv6 und VoLTE (Voice-Over-LTE; nur mit LE910). Das fünfte Modul wird mit dem Formfaktor xE866 erhältlich sein und umfasst Varianten, die 2G- und 3G-kompatibel sind.

„Das Warten auf die flächendeckende Übernahme von LTE-Technologie für das IoT hat ein Ende. Nordamerikanische Mobilnetzbetreiber haben bei der Einführung von CAT-1 eine Führungsrolle übernommen, Europa folgt in kurzem Abstand. Telit ist bereit für den Start CAT-1-basierter LTE-Dienste für das IoT“ sagt Felix Marchal, Chief Product Officer bei Telit. „Wir freuen uns darauf, mit einfach austauschbaren Modulen unsere Kunden dabei zu unterstützen, schnell auf Marktchancen zu reagieren – und zwar sowohl im heimischen als auch in anderen Märkten rund um die Welt. Mit der Verfügbarkeit von CAT-1 besteht für Entwickler kein Grund mehr, länger abzuwarten: sie sollten jetzt eine effiziente CAT-1-Lösung bereitstellen und diese später ohne Neuentwicklung oder Umrüsten auf CAT-0/M aktualisieren.“

Mit einem GNSS-Modul von Telit lassen sich die neuen Cat-1-Varianten einfach zu einer sofort einsatzfähigen, positionssensiblen Tracking-, Navigations- oder Überwachungslösung kombinieren. Unterstützt von Telits erstklassigen Produkten, Dienstleistungen und globalen Support-Angeboten liefern die IoT-Module der LTE-Kategorie 1 eine langfristige Hardware-Basis für vorhandene 4G-Umgebungen. Sie ermöglichen neuen Anwendern einen schnelleren Einstieg in den wachsenden IoT-Markt bei gleichzeitig reduziertem Risiko. Die neue Produktreihe unterstreicht Telits Bemühungen zur Verminderung von Risiko, Komplexität und Kostenbarrieren der nachhaltigen Einführung von IoT-Lösungen.