Vodafone verliert Großkunden: Allianz kehrt zur Deutschen Telekom zurück

Philip Lacor, Geschäftsführer Firmenkundengeschäft Vodafone Deutschland (Foto: Vodafone/Portel.de) Philip Lacor, Geschäftsführer Firmenkundengeschäft Vodafone Deutschland (Foto: Vodafone/Portel.de)

Jürgen Berke, Düsseldorf, 12.02.2016 – Erster Rückschlag für Hannes Ametsreiter, den neuen Deutschland-Chef des Mobilfunkriesen Vodafone: Die Münchner Allianz Versicherung kehrt nach Informationen der WirtschaftsWoche am 1. April zur Deutschen Telekom zurück.

Rund 30.000 Mitarbeiter und 8.400 Versicherungsvertreter der Allianz hatten in den vergangenen vier Jahren über das Mobilfunknetz von Vodafone telefoniert und Daten verschickt. Ausschlaggebend für den Wechsel zur Deutschen Telekom seien “wiederkehrende Qualitätsprobleme” im Vodafone-Netz gewesen, heißt es aus Kreisen der Allianz. Der Versicherungskonzern bestätigt den Wechsel.

Die Allianz war einer der wichtigsten Referenzkunden von Vodafone, der sogar in Werbevideos die “stabilen und sicheren Lösungen” von Vodafone lobte. Weitere Großkunden überlegen nach Informationen der “WirtschaftsWoche” auslaufende Verträge nicht zu verlängern, weil Vodafone die versprochene Qualität nicht liefere. In den vergangenen beiden Quartalen hatte der Vodafone-Geschäftsbereich Enterprise in Deutschland einen Umsatzrückgang um jeweils über drei Prozent gemeldet.

“Die einstige Vorzeigesparte liegt total am Boden”, sagt ein Vodafone-Manager, der nicht genannt werden will. Die Tage von Philip Lacor als Chef der Geschäftskundensparte in Deutschland seien gezählt.

Quelle:

Wiwo.de/Portel.de